Krebs, Narben und Tattoos – Eine Geschichte darüber Transformation festzuhalten

Tatsächlich finde ich, dass mein Tattoo sehr gesundheitsfördernd ist. Jeden Tag, wenn ich mich dusche oder im Badspiegel ansehe, freue ich mich darüber! Ich fühle mich auch sexy und selbstbewusster und ich finde, es strahlt so viel Lebensfreude aus. Und wenn ich noch etwas aus der Krebserkrankung gelernt habe, ist dass Lebensfreude und Glücksgefühle absolut essentiell für Gesundheit sind. Mit dem Tattoo habe ich mir selber ein Geschenk gemacht, mich daran zu erinnern!Mehr Krebs, Narben und Tattoos – Eine Geschichte darüber Transformation festzuhalten

Wie fühlt es sich an einen Blog über die eigene Krebserfahrung zu schreiben? Teil 2: Das Hochstapler-Syndrom, Michelle Obama, Ericka Hart oder was ich von Schwarzen Frauen über Selbstwert und Sichtbarkeit gelernt habe!

In diesem Artikel möchte ich über etwas schreiben, dass ein großes Thema für mich ist, nämlich das sogenannte Hoch-Stapler Syndrom (engl. „Impostor Syndrome“). Dazu wurde ich von Michelle Obama und ihrem Buch „Becoming“ inspiriert. Ebenso möchte ich mit Euch teilen, wie die schwarze queere Brustkrebs-überlebende New Yorkerin Ericka Hart mich dazu inspiriert, meinen Blog neu aufzusetzen und mich mit meiner Queerness darin stärker zu positionieren.Mehr Wie fühlt es sich an einen Blog über die eigene Krebserfahrung zu schreiben? Teil 2: Das Hochstapler-Syndrom, Michelle Obama, Ericka Hart oder was ich von Schwarzen Frauen über Selbstwert und Sichtbarkeit gelernt habe!